UNSERE ZIELSETZUNG

Der Frankfurter Künstlerclub fördert Künstler der Sparten Malerei, Musik, Fotografie, Literatur, Schauspiel und Bildhauerei aus dem Frankfurter Raum. Durch Ausstellungen, Matineen, Konzerte und Soireen im Nebbienschen Gartenhaus geben wir Künstlern die Möglichkeit sich der Öffentlichkeit vorzustellen.

Der Eintritt ist frei! Am Ende der Konzerte und der Lesungen bitten wir jedoch um eine Spende. Wir gehen davon aus, dass 10 € pro Person angemessen sind, sofern die Besucher unser Programm und die Künstler honorieren wollen und können. Eine Platzreservierung ist vorab nicht möglich.


Die nächsten Veranstaltungen

_______________________________________________________________

# 56 VERNISSAGE

Freitag 15. September 2017 20:00 Uhr

Art of Definism

Darrell Black, Malerei

Bunt, wild, kraftvoll sind die Arbeiten des in New York geborenen Künstlers Darrell Urban Black, der bereits seit vielen Jahren in Frankfurt am Main lebt und arbeitet. Acrylfarben und Heisskleber sind die Materialien mit denen er auf Holz oder Leinwand seine ungewöhnlichen Bilder fertigt, die bereits in zahlreichen Ausstellungen in Amerika und Deutschland zu sehen waren und in namhaften Galerien und Museen hängen.

Die Ausstellung ist von Samstag, den 16.9.2017 bis Sonntag, den 1.10.2017 täglich von 12 bis 18 Uhr geöffnet, montags geschlossen.

______________________________________

# 57 MATINEE

Sonntag 17. September 2017 11:00 Uhr

....jeder Klang entspringt der Stille

Werke für Flöte solo
von Barock bis zur Moderne

Betty Nieswandt, Flöte und Traversflöte

Die Flöte ist eines der ältesten Instrumente der Menschheitsgeschichte. In fast allen Kulturen und Mythologien spielt der Klang der Flöte eine bedeutende Rolle. Anhand freier Improvisation und einer Auswahl von Kompositionen aus dem Barockzeitalter bis in die Moderne zeigt Betty Nieswandt den Reichtum und das breite Spektrum der Ausdruckskraft ihres Instruments.

______________________________________

# 58 JAZZ

Freitag 22. September 2017 20:00 Uhr

Jazz mal anders
Musik für innere Bilder

superfro

Jazz mal anders! Kein akustisch anstrengender Hochleistungssport am Instrument, sondern in Musik umgesetzte Geschichten. Ganz persönliche und sehr reale Erlebnisse, diesmal hauptsächlich aus dem heißen Bali und dem eiskalten Norwegen, prägten die Entstehung der neuen Kompositionen & Geschichten. Energiegeladen toben die vier Herren in ihren bunten Anzügen auf der Bühne, bearbeiten mit einem Heidenspaß ihre Instrumente und erzählen dazwischen vergnügt, wie Ihre Kompositionen entstehen. Das Groovemonster am Bass, der Rhythmusverdreher am Klavier, ein Percussionist mit drei Gehirnen und “the Powersax mit Hut“ geben 2 Stunden Gas und freuen sich des Lebens! Die Symbiose aus akustischen Instrumenten, jazzigen Harmonien und groovigen Beats mit Latin Flavour wird zur Filmmusik für innere Bilder.
superfro sind: Frowin Ickler (Kontrabass), Simon Höneß (Klavier), Jan Beiling (Saxofon) und David Tröscher (Perkussion).

______________________________________

# 59 LESUNG

Sonntag 24. September 2017 11:00 Uhr

Ingeborg Gleichauf

Gudrun Ensslin – was bewegte sie,
was prägte sie und wie war sie wirklich?

Gudrun Ensslin gehörte zur Führungsspitze der RAF und war zugleich weit mehr: eine literarisch hochgebildete Person. Umfassend beschreibt die Autorin Ensslins geistige wie politische Entwicklung und zeigt, wie aus dem intellektuellen Bürgertum des Nachkriegsdeutschlands gewaltbereite Radikalisierung möglich war.

Ingeborg Gleichauf studierte Philosophie und Germanistik und promovierte über Ingeborg Bachmann. Unter ihren zahlreichen Veröffentlichungen finden sich erfolgreiche Biographien über Max Frisch, Hannah Arendt und Simone de Beauvoir. Sie lebt in Freiburg

______________________________________

# 60 JAZZ

Freitag 29.September 2017 20:00 Uhr 

WannDann feat. Jane Lazarovic

Imogen Gleichauf
Gabriel Gabu

Wie klingt es, wenn Sprachwitz und Musikkompositionen miteinander kommunizieren? Oder: wie finden ernste Worte und humorvolle Lieder zusammen? Gabriel Gabu und Imogen Gleichauf spielen Eigenkompositionen, die Alltagssituationen widerspiegeln. Da geht es um den kleinen Mann mit dem halben Herzen, das Zwiebelleben, die Winterweisheit und vieles vieles mehr, mal dramatisch, mal einfühlsam aber meistens mit einem lächelnden Auge vorgetragen. Erweitert wird das Programm durch die Darbietung einiger bekannter Jazzstandards.

Imogen Gleichauf: Gesang, Schlagzeug, Percussion
Gabriel Gabu: Gesang, Gitarre

______________________________________

# 61 MATINEE

Sonntag 1.Oktober.2017 11:00 Uhr

Konzert

Kilian Fröhlich, Violoncello
Konstantin Arro, Klavier

Gambensonate von J.S. Bach in G-Dur
Die Sonate on e-moll von J. Brahms
Le Grand Tango von A. Piazzolla

Der in St Petersburg geborene Pianist Konstantin Arro lebt in Frankfurt am Main und ist Dozent an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Als Pianist wurde er vielfach ausgezeichnet und spielte mit renommierten Orchestern zusammen. So war er u.a. beim Rheingau Musik Festival, bei der Gesellschaft der Freunde der Alten Oper Frankfurt, in der Philharmonie Bremen, bei den Weilburger Schlosskonzerten zu hören und spielte Aufnahmen für den HR, NDR und Radio Bremen ein.

Kilian Fröhlich wurde 1990 in Bonn geboren. Mit sechs gab er sein erstes öffentliches Konzert auf dem Klavier und dem Cello. Seitdem gewann er zahlreiche Auszeichnungen, bei nationalen und internationalen Wettbewerben. Das Musikstudium führte ihn nach Essen, Saarbrücken und Frankfurt.

______________________________________

# 62 VERNISSAGE

Freitag 6. Oktober 2017 20:00 Uhr

Kontraste

Skulpturen von Knut Schulz und
Farbradierungen von Heinz Wallisch

Unter dem Titel „Kontraste“ zeigen die beiden Künstler Arbeiten, die in Art und Darstellung grundverschieden sind. Die Farbradierungen von Heinz Wallisch zeigen Kontraste, gebildet durch Licht und Schatten in Gassen, Durchgängen und Innenräumen. Die Oberflächen der von Hand geformten Plastiken von Knut Schulz bilden Schatten durch Grate, Kanten und Wölbungen.

Die Ausstellung ist von Samstag, den 7.10.2017 bis Sonntag, den 22.10.2017 täglich von 12 bis 18 Uhr geöffnet, Montag geschlossen. Die Künstler sind an fast allen Tagen in der Ausstellung anwesend.

______________________________________

# 63 MATINEE

Sonntag 8.Oktober 2017 11:00 Uhr

Die verschwiegene Nachtigall

Lieder und Klaviermusik von Edward Grieg,
Modest Mussorgski, Robert Schumann
und Franz Liszt.

Vilma Pigagaite, Sopran
Leonid Dorfman, Klavier

Das Programm erzählt von längst vergangenen Zeiten, als die Menschen in den Wäldern bei den Tieren und Blumen lebten, von Feen umsorgt und von Faunsmusik verzaubert. Damals konnten Bäume und Tiere noch sprechen und die Menschen ernährten sich vom Licht des Mondes, tranken Tau und wurden von den Waldgeistern geliebt

______________________________________

# 64 LESUNG

Freitag 13. Oktober 2017 20:00 Uhr

Gastland Frankreich
Lesung zur Buchmesse

Aus Der erste Mensch – die bewegende
Kindheit Albert Camus' in Algier – als Roman inszeniert.

Das intimste Selbstzeugnis, das der diskrete und scheue Autor hinterlassen hat. Ein überwältigendes posthumes Comeback. Gespiegelt in der Figur des Jacques Cormery erzählt Camus von seiner Kindheit, die er mit seiner fast tauben analphabetischen Mutter und einer dominanten Großmutter im Armenviertel Algiers verbringt. Das handgeschriebene Manuskript wurde bei dem tödlichen Autounfall Camus' in seiner Mappe gefunden und ohne Änderungen gedruckt. Helge Heynold studierte Schauspiel an der Staatlichen Hochschule für Musik und Theater Hannover und spielte anschließend Theater. Zurzeit ist er mit eigenen Vorleseprogrammen in Deutschland unterwegs

______________________________________

# 65 MATINEE

Sonntag 15. Oktober 2017 11:00 Uhr

Spiel und Ernst
Mozarts späte Klaviersonaten
Am Flügel: Bernd Ickert

In seiner vielseitigen Konzerttätigkeit widmet er sich neben Klavierabenden besonders der Kammermusik und der Liedbegleitung. Im Nebbienschen Gartenhaus wird er drei Klaviersonaten von Wolfgang Amadeus Mozart spielen, dessen Kompositionen einen Schwerpunkt seines Repertoires bilden, nicht zuletzt seit seiner spektakulären Aufführung sämtlicher Sonaten 1991.

______________________________________

# 66 LESUNG

Freitag, 20.Oktober 2017 20:00 Uhr

Michel Bergmann liest aus 
Die Teilacher und Machloikes

Autorenlesung

ES WAR EINMAL IN DEUTSCHLAND… so lautet der Titel des Films, der frei nach den Romanen „Die Teilacher“ und „Machloikes“ entstanden ist. Der Autor Michel Bergmann wird aus diesen Romanen lesen und Auskunft darüber geben, was es bedeutet, auf lieb gewonnene Figuren und Episoden verzichten zu müssen. Film ist leider stets ein Kompromiss. Die Produktionskosten eines Films bestimmen letztlich über den Inhalt. Aber dadurch kann auch etwas Neues, Spannendes entstehen. So wie in diesem Fall.

Bergmann wurde als Kind internierter jüdischer Flüchtlinge in der Schweiz geboren. Seine Mutter stammte aus Zirndorf. Seine Kindheit und Jugend verbrachte er mit seiner Familie in Paris und Frankfurt am Main, wo er eine Ausbildung bei der Frankfurter Rundschau absolvierte und anschließend als freier Journalist tätig wurde, später aber in die Filmbranche wechselte und seither als Regisseur, Produzent und vor allem Drehbuchschreiber für Film und Fernsehen arbeitet.

______________________________________

# 67 MATINEE

Sonntag, 22. Oktober 2017 11:00 Uhr

LA FIESTA LATINA

Spanisch-lateinamerikanischer Genuss

 

Die beiden Duos Guitarra a Dos & ARTIS GitarrenDuo aus Hamburg und Frankfurt breiten für den Hörer einen facettenreichen musikalischen Teppich aus. So begeistert Guitarra a Dos mit Ursprünglichem aus dem Reich der Anden sowie Zeitnahem von chilenischen Liedermachern. Das ARTIS GitarrenDuo zieht mit feurigen Werken von Astor Piazzolla und Isaac Albeniz die Zuhörer in seinen Bann und lässt dabei immer wieder die arabischen Einflüsse in der spanischen Musik aufblitzen.

______________________________________

# 68 VERNISSAGE

Freitag 27. Oktober 2017 20:00 Uhr

Quadratmeter Kunst

Gemeinschaftsausstellung

Auf jeweils einem Quadratmeter Wand- oder Ausstellungsfläche zeigen die Mitglieder des Frankfurter Künstlerclubs einige ihrer aktuellen Werke aus dem vergangenen Jahr. Wie bei allen Gemeinschaftsausstellungen ist kein Thema vorgegeben, alle Techniken, Formate und Stilrichtungen sind erwünscht, um ein möglichst umfangreiches Bild des Kunstschaffens der im Verein engagierten Künstler den Besuchern zu vermitteln.

______________________________________

# 69 LESUNG

Sonntag 29. Oktober 2017 11:00 Uhr

Luther bei Tisch

Andrea Wolf und Hartmut Volle

Der schönste Ort zu denken und zu reden, ist und bleibt der Esstisch. Hier trifft sich Wurst und Gott, vereint sich das Banale mit dem Erhabenen. Im geselligen Miteinander diskutiert Luther mit Familie, Freunden, Gelehrten und Studenten. Dabei entstehen lebhafte Gespräche über Religion, Literatur und vor allem über Genuss. Luther erweist sich als brillanter Redner, Denker und vor allem als unterhaltsamer Gastgeber und Tischnachbar.

„Wenn ich den Teufel nicht mit ernsten Worten und mit der Schrift in die Flucht schlagen konnte, habe ich ihn oft verjagt durch Possenreißerei!“

Seine Tischreden „Vom Einfachen und Erhabenen“ stehen im Mittelpunkt.

Vorgetragen und neu interpretiert von den Schauspielern Andrea Wolf und Hartmut Volle.

______________________________________

# 70 JAZZ

Freitag 3. November 2017 20:00 Uhr

G-B-H

Was haben David Bowie, Soundgarden, Erik Satie mit norwegischer Folklore gemeinsam?
Zunächst nicht viel. Im Repertoire des Trios Göb Benz Hoffmann bilden sie das Fundament eines eigenwilligen Band-Sounds.

Jazz-fremdes Material in ein zeitgenössisches Jazz-Format zu konvertieren ist sicherlich keine neue Idee, aber dennoch ungemein reizvoll, spannend und inspirativ.

Für ihr abwechslungsreiches Programm bedienen sich Georg Göb, Thore Benz und Michael Hoffmann aus dem reichhaltigen Fundus der Genres Rock, Pop, Folk und der Romantik. Behutsam wird das Ausgangsmaterial, ohne die Grundsubstanz zu verletzen, entkernt und auf eine neue Basis gestellt. Platz geschaffen für Interaktion, Spontaneität und Improvisation.

Georg Göb, Piano; Thore Benz, Bass; Michael Hoffmann, Drums

______________________________________

# 71 NEUE MUSIK

Sonntag 5. November 2017 11:00 Uhr

Frankfurter Komponisten

Christopher Brandt spielt Werke für Gitarre
von Claus Kühnl, Orm Finnendahl, Frank
Gerhardt, Rolf Riehm und Christopher Brandt

Christopher Brandt studierte Schulmusik, Gitarre und Komposition in Frankfurt, Würzburg und Darmstadt. Als Gitarrist, Zusammenarbeit u. a. mit dem Ensemble Modern, der MusikFabrik Köln, dem Klangforum Wien. Komponist von Theatermusiken (u.a. für das Schauspiel Frankfurt, Staatstheater Karlsruhe und Neumarkt-Theater Zürich) sowie Kammermusik, Orchesterwerken und Musiktheater. Seit 2009 Professor für Gitarre an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Frankfurt am Main.

______________________________________

# 72 LESUNG

Freitag 10. November 2017 20:00 Uhr

Kleine Winterreise

Jan Seghers, Atilla Korap und Adrian Wille

Drei Künstler nehmen uns mit auf eine wunderbare Reise durch die kalte Jahreszeit. Mit Fräulein Smilla spüren wir dem Schnee in Dänemark nach, von Truman Capote lernen wir das Wort „Früchtekuchenwetter“, und mit Peter Hacks begleiten wir einen Bären auf den Försterball.
„Ruhig, mit wohlklingendem Timbre“ intoniert der Autor Jan Seghers Wintergedichte und Weihnachtsgeschichten, mal poetisch, mal heiter, immer den Verstand erhellend und das Herz erwärmend.

Begleitet wird er von den beiden Musikern Atilla Korap und Adrian Wille, deren hingebungsvolle Spielfreude sich augenblicklich auf das Publikum überträgt. Sie präsentieren eigene und fremde Musiken (Leonhard Cohen, Elvis Costello, Cinderella ...), bekannte Traditionals ebenso wie neue Folksongs und melodiöse Blues-Stücke

______________________________________

# 73 POP

Samstag 11. November 2017 20:00 Uhr

The Anatomy of Frank

Gastauftritt während der Europatournee

Die Songs der kanadischen Gruppe erzählen vom Leben an den entlegensten Orten des Kontinents, vom Geruch der Herbsttage und dem Gefühl schmerzhafter Trennungen nach dem ersten Schnee. Themen gefiltert durch Schönheit und Reinheit der nordamerikanischen Natur. Songs wie handgemacht von den Landschaften, die sie inspirierten: zeitlos, üppig und auf den Punkt berührend.

The Anatomy of Frank sind Kyle Wooland, vocals and guitar; Jimmy Bullis, keyboard und Max Bollinger, drums

______________________________________

# 74 JAZZ

Sonntag 12. November 2017 15:00 Uhr

Abschluss der Verkaufsausstellung
und Saisonende

Zum Abschluss der großen Verkaufsausstellung der Mitglieder des Frankfurter Künstlerclubs lädt der Verein zum gemütlichen Beisammensein ein, bevor das Nebbiensche Gartenhaus während der Winterpause geschlossen bleibt.