Frankfurter Künstlerclub e.V. 
Gemeinnütziger Zusammeschluss von Künstlern und Interessierten.

 

Unsere Vorschau zu den Ausstellungen und Veranstaltungen:

 

20. Juli - 05. August 2018

 

Zu allen unseren Veranstaltungen ist der Eintritt frei.

Jedoch bitten wir am Ende der Veranstaltungen (Konzert, Lesungen) um eine angemessene Spende, mit der Sie die Künstler und den Frankfurter Künstlerclub e.V. unterstützen. Eine Platzreservierung ist vorab nur ab 10 Personen möglich.

 Ausstellung

Upcycling / Schön Dunkel

eine Gemeinschaftsausstellung von Beatrice Anlauff und Martin Holzschuh

Vernissage: Freitag, 20. Juli 2018 - 20:00 Uhr
Ausstellung: 21. Juli bis 05. August 2018
© Beatrice Anlauff
© Martin Holzschuh

 

Upcycling – Der andere Blick auf die Dinge

Die gelernte Steinmetz- und Steinbildhauerin verbindet alte und neue Objekte in abstrakter Symbiose. Der Gedanke des Upcyclings findet hier einen Ausdruck. Es entstehen organische und bioamorphe Formen. Jede abstrakte Gestaltung hält eine Botschaft bereit.

Schön Dunkel

Mit spontaner, fast ungestümer Handschrift lässt der junge Städel-Schüler die herbe Schlichtheit impressionistischer Landschaften greifbar werden und erreicht damit eine abstrakte Klarheit.

Die Ausstellung ist von Samstag, den 21.07.2018 bis Sonntag, den 05.08.2018 täglich von 12 bis 18 Uhr geöffnet, montags geschlossen. Die Künstler sind während der gesamten Ausstellungszeit abwechselnd anwesend.

#43 Lesung

Sonntag, 22. Juli 2018 - 11:00 Uhr

Höderlin - Ein Roman / Jochen Nix

Jochen Nix


Zum ersten Todestag von Peter Härtling liest Jochen Nix

Peter Härtling erschuf mit diesem Erfolgsroman eine neue und sehr persönliche Form des biografischen Erzählens.

In einem Spiel aus Distanz und Nähe gelingt es ihm, den politisch bewegten, aber auch den liebenden Hölderlin neu und differenziert zu beschreiben und sein Leben und seine Zeit so zu entwerfen, dass sie für uns lebendig und von ungeahnter Aktualität werden.

Der Schriftsteller Peter Härtling starb am 10.7. 2017 im Alter von 83 Jahren. Er erhielt unter anderem den Deutschen Bücherpreis für sein Gesamtwerk und das Bundesverdienstkreuz. 1967-73 war er Cheflektor und Geschäftsführer des Fischerverlags in Frankfurt am Main.

Jochen Nix war an zahlreichen großen Theatern als Schauspieler und Regisseur engagiert und arbeitet derzeit als freier Sprecher und Regisseur beim Rundfunk.

#44 Jazz

Freitag, 27. Juli 2018 - 20:00 Uhr

Trips - Jazz mal anders! / Superfro

©www.CarolaSchmitt.com

 

 

 

 

 

Trips - Jazz mal anders! - Filmmusik fürs Kopfkino / Superfro

Kompositionen, die unmittelbar aus konkreten Erfahrungen entstehen – mal komplexer, mal einfacher, aber immer authentisch. Aufregend, humorvoll, berührend, skurril.

Energiegeladen toben die vier Herren in ihren farbenfrohen Klamotten auf der Bühne, bearbeiten mit einem Heidenspaß ihre Instrumente und erzählen dazwischen vergnügt, wie Ihre Kompositionen entstehen.

Das Groovemonster am Bass, der Rhythmus-Verdreher am Klavier, ein Perkussionist mit drei Gehirnen und The Powersax mit Hut geben 2 Stunden Gas und freuen sich des Lebens! Die Symbiose aus akustischen Instrumenten, Jazzelementen und groovigen Beats mit Latin Flavour wird zur Filmmusik für innere Bilder

Kontrabass: Frowin Ickler

Klavier, Moderation: Simon Höneß

Saxophon: Jan Beiling

Perkussion: David Tröscher

#45 Matinee

Sonntag, 29. Juli  2018 - 11:00 Uhr

Voilà Viola - Preisträgerkonzert / Eunjoo Kang und Tobias Reifland

 

 

 

 

 

Werke von York Bowen, Efrem Zimbalist und George Enescu.

Tobias Reifland ist Preisträger vieler nationaler und internationaler Wettbewerbe, z.B. 1. Preis des Internationalen Knopf Wettbewerbs, 2. Preis beim Internationalen Brahms Wettbewerbs Pörtschach. Im Oktober 2017 gewann er den 1. Preis beim Hindemith Wettbewerb der Walter Witte Stiftung in Frankfurt. Er war Schüler berühmter Lehrer, zuletzt von Prof. Roland Glassl an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.

Die koreanische Pianistin Eunjoo Kang studierte an der Korea National University of Arts in Seoul. Seit 2015 studiert sie an der Musikhochschule Frankfurt bei Catherine Vickers. Seit 2017 setzt sie ihre Ausbildung in der Kammermusikklasse von Prof. Angelika Merkle fort.

Viola: Tobias Reifland 

Klavier: Eunjoo Kang

Foto: privat

 #46 Jazz

Freitag, 03. August 2018 - 20:00 Uhr

Jazz aus Mainz - contemporary music / Piano Mobile

© Ted Gloeckler

 

 

 

 

Die in der klassischen Jazz-Trio-Besetzung piano - double bass - drums spielenden Musiker tarieren das klangliche und akustische Spektrum auf eine stimmige und frische Weise mit Eigenkompositionen, spontanen Skizzen, Jazzstandards und Motiven aus der Klassik aus. Eigene situative Äußerungen, Motive von Alban Berg oder Duke Ellington haben für die Musiker die gleiche Wertigkeit. Europäisch gefühlte improvisierte Musik entwickelt sich in gleichberechtigten Interaktionen, Dialogen, Trialogen oder unbegleiteten Soli, sie bleibt jedoch immer kammermusikalisch angelegt.

Der Klang von Piano mobile braucht Raum, in dem er sich entfalten kann.

Er öffnet sich für die eigene Wahrnehmung und Assoziation. Der Hörer spürt Tiefe, Farbe, Weite, Bewegung und Atmosphäre.

Ted Glöckler

Philip Wibbing 
Andi Janik

# 47 Matinee

Sonntag, 05. August 2018 - 11:00 Uhr

Cellostrada - Fünf Cellisten aus der Partnerstadt Krakau

© Foto: privat Cellostrada

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Celloquintett, das von zusammen musizierenden Freunden gegründet wurde, stellt eine einmalige Gruppe auf der Weltmusikbühne dar. Das Miteinander von Temperamenten und musikalischen Persönlichkeiten verursacht, dass diese junge, sich dynamisch entwickelnde Band schnell an Beliebtheit gewinnt und sich immer größerer Anerkennung auf den in- und ausländischen Bühnen erfreut. Die Quintettmitglieder treten regelmäßig auf der Bühne des Krakauer Opernhauses auf. Zu ihrem musikalischen Werk gehört die Zusammenarbeit mit dem Helena Modrzejewska Nationalen Alten Theater in Krakau sowie der Krakauer Philharmonie.

Zu dem Repertoire der Cellostrada gehören u.a. Balkan-Volksmusik, klassische Musik sowie gewählte Werke namhafter Filmkomponisten. Cellostrada hat keine stilistischen Grenzen, sondern sucht unaufhaltsam nach neuen Inspirationen

Die Künstler:

Radoslaw Bukala, Michael Dabek  

Milosz Krcha, Marcin Kulig, Michal Swistak

Foto: privat