Frankfurter Künstlerclub e.V. 
Gemeinnütziger Zusammeschluss von Künstlern und Interessierten.

 

Unsere aktuellen Ausstellungen und Veranstaltungen:

25. April bis 12. Mai 2019

Zu allen unseren Veranstaltungen ist der Eintritt frei.

Jedoch bitten wir am Ende der Veranstaltungen um eine angemessene Spende, mit der Sie die Künstler und den Frankfurter Künstlerclub e.V. unterstützen. Eine Platzreservierung ist vorab nur ab 10 Personen möglich. Kurzfristige Programmänderungen können ich ergeben.

 Vernissage & Ausstellung - "Sinnlichkit in Farbe und Stein"

Dagmar Marth & Rosel Grassmann

Vernissage: Donnerstag, 25. April 19.00 Uhr / Ausstellung: 26. April bis 12. Mai 2019


 

 

 

Ein ganz eigener fotografischer Blick von Dagmar Marth auf menschendarstellende Skulpturen, ausschnitthaft, vergrößert oder im Detail, gibt einen sinnlichen Reiz wieder, der durch die Fokussierung einer ausgewählten Stelle sichtbar wird.

Ein Blick, der das Sinnliche und die Schönheit in einer Biegung, einer Fläche oder eines Farbfleckes sucht, trifft auf die bemalten Körper von Rosel Grassmann, die zur bewegten Skulptur werden. Diese haben dadurch eine besondere Plattform, sich außerhalb des Alltagskleides auszudrücken und andere Facetten zu zeigen.

Rosel Grassmann bemalt die Menschen und fordert sie in fertigem Farbgewand fotografisch heraus, neue Formen und Bewegungen auszuprobieren und zu zeigen. Die Fotos spiegeln dieses sinnliche Erleben und die Schönheit der Momente.

Was uns als Künstlerinnen verbindet, ist der besondere Blick auf die Details oder die Bewegung, die bei der einen das Sinnliche und die Schönheit in Stein widerstrahlen lässt und bei der anderen die vielen skulpturalen Bewegungen.

Die Ausstellung ist von Freitag, den 26.04.2019 bis Sonntag, den 12.05.2019 täglich von 12 bis 18 Uhr geöffnet, montags geschlossen. Die Künstler werden während der Ausstellungszeit überwiegend anwesend sein.

 #18 Klavierabend- Freitag, 03. Mai 2019 - 20.00 Uhr

Dmitry Ablogin - Klavier / Haydn - Beethoven - Chopin - Schumann

Bild © Dmity Ablogin

 


 

 

 

 

 

Dmitry Ablogin studierte in Moskau und in Frankfurt Klavier und Hammerklavier. Er ist einer der profiliertesten Pianisten seiner Generation. Seine hohe Virtuosität und seine klangliche Sensibilität stehen ganz im Dienst der musikalischen Gestaltung.

Er gewann mehrere Wettbewerbe (u.a. Rubinstein-Wettbewerb Paris, German Piano Open Hannover). Im gesamten europäischen Raum tritt er in bedeutenden Konzertsälen als Solist und Kammermusiker auf.

2018 konnten wir Dmitry Ablogin schon einmal im Gartenhaus im Duo mit der Cellistin Clara Pouvreau erleben.

Diesmal erfreut er uns mit einem Solo-Programm mit Werken von:

- Haydn (Sonate C-Dur Hob. XVI/48)

- Beethoven (Sonate op.109)

- Chopin (Berceuse)

- Schumann (Sinfonische Etüden)

#19 Lied-Matinée - Sonntag, 05. Mai 2019 - 11.00 Uhr

„Ein Glockenton fliegt...“ - Cordula Stepp & Klemens Althapp

Bild © Privat

 

 

 

 

Lieder u.a. von C. Schumann, P. Graener, J. Hülsmann und J. Josef, ergänzt durch kurze Klavierkompositionen von D. Schostakowitsch.

Cordula Stepp und Klemens Althapp schlagen mit ihrem neuen Programm mal leise, mal laute, mal komische, mal tiefgründige Töne an und lassen erneut den so vertraut humorigen Dichter Christian Morgenstern auch mit seinen nachdenklichen Gedichten zu Wort kommen.

Das Liedduo hat sein Publikum immer wieder mit weniger Bekanntem oder Neuentdecktem überrascht und sich vor allem als Interpreten von neueren Liederzyklen einen Namen gemacht.

Neben Ihrer künstlerischen Tätigkeit unterrichten Cordula Stepp und Klemens Althapp unter anderem an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main.

#20 Jazz - Freitag, 10. Mai 2019 - 20.00 Uhr

Pictures Of The White North - Andrey Shabashev, Vitold Rek, Benno Sattler

Bild © Natalie Färber

 

 

Der virtuose russische Pianist Andrey Shabashev ist ein außergewöhnlicher Musiker - sein Spiel ist intelligent, emotional, technisch perfekt und erzählt immer eine Geschichte.

An diesem Abend stellt das Andrey Shabashev Trio sein neues Programm „Pictures Of The White North“ vor.

Und - natürlich - sie erzählen von der Liebe. Liebe dein Land, deine Tradition, die Menschen, deine Familie - Liebe das Leben.

Andrey Shabashev - Piano

Vitold Rek - Double Bass

Benno Sattler - Drums

 #21 Frankfurt ließt ein Buch - Sonntag, 12. Mai 2019 - 11.00 Uhr

„Westend" von Martin Mosebach - gelesen von Hartmut Volle

 

 

 

 

An seinem Frankfurt-Epos "Westend" von 1992, schrieb der Büchner- Preisträger Martin Mosebach 6 Jahre lang und entwarf ein großes Gesellschafts-panorama von „Buddenbrooks“ - Qualitäten. Das bürgerliche Viertel versammelt ein Nachkriegs-Kaleidoskop vieler Schichten: Spekulanten, Kunsthändler, Müllsammler, Hausmeister und Putzfrauen, Altfrankfurter Bürger und junge Liebende in einer Romeo und Julia Situation der Familien Has und Labonté.

Die Lesung legt den Schwerpunkt auf den Lebensweg von Eduard Has und seinem Verhältnis zu seinen Frauen. Die Erzählzeit beginnt in der frühen Bundesrepublik und schildert nicht nur den Aufbau der Trümmerlandschaft im Westend Frankfurts, sondern auch die „Seelenlandschaft“ dieses Mannes, der sowohl beruflich als auch privat eine hohe Geschäftigkeit entwickelt. „Die guten Ideen lagen auf der Straße, es kam darauf an, den richtigen Mann zu finden, der sie ausführte..!“

Hartmut Volle, Sprecher und Schauspieler in Theater und Film, lebt mit seiner Familie in Frankfurt am Main.

Öffnungzeiten des Nebbienschen Gartenhauses:

Dienstag bis Sonntag von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr, montags geschlossen.